Vilde Frang | Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen | Paavo Järvi

Donnerstag 16 Dez 2021 20:00
Kölner Philharmonie
Bischofsgartenstr. 1
50667 Köln

Veranstaltungsinfos

Bevor sich Joseph Haydn 1791 erstmals nach England aufmachte, wo man ihn schon lange als »Shakespeare der Musik« verehrte, soll er sich auch von Mozart verabschiedet haben. Dieser wies ihn freundschaftlich auf die Verständigungsschwierigkeiten hin. Doch Haydn reagierte gelassen mit den Worten: »Meine Sprache versteht die ganze Welt.« Tatsächlich reißt jede der in jenen Jahren entstandenen 12 »Londoner Sinfonien« jedes Publikum mit – dank der für Haydn so typischen Mischung aus musikalischem Raffinement, Witz und Geist. Unter ihrem Chefdirigenten Paavo Järvi gastiert Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen mit zwei solcher »Londoner Sinfonien« – und umrahmt zugleich mit ihnen das von der norwegischen Stargeigerin Vilde Frang gespielte, neo-barock eingefärbte Violinkonzert von Igor Strawinsky.

Mitwirkende

Vilde Frang Violine
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Paavo Järvi
Dirigent

Programm

Joseph Haydn
Sinfonie c-Moll Hob. I:95

Igor Strawinsky
Concerto en Ré
für Violine und Orchester

Pause

Georg Friedrich Händel
Nr. 1 Sinfonia
aus: Der Messias HWV 56
Oratorium in drei Teilen für Soli, Chor und Orchester. Libretto von Charles Jennens nach Texten aus dem Alten und Neuen Testament

Georg Friedrich Händel
Nr. 13 Pifa (Sinfonia pastorale)
aus: Der Messias HWV 56
Oratorium in drei Teilen für Soli, Chor und Orchester. Libretto von Charles Jennens nach Texten aus dem Alten und Neuen Testament

Joseph Haydn
Sinfonie B-Dur Hob. I:98
"4. Londoner"

Hotline nicht besetzt