Swinging in Summertime YOUNG LIONS Ein Alumni-Konzert der HfMTKöln

Freitag 17 Jun 2022 20:00
Urania-Theater
Platenstraße 32
50825 Köln

Veranstaltungsinfos

Thimo Niesterok (tp)
Tijn Trommelen (g/voc)
Jean-Philippe Wadle (b)
sowie Chris Hopkins (p/sax)


Nachdem Chris Hopkins auf mittlerweile unzähligen Konzerten seit den 90er Jahren selbst meist das mit Abstand jüngste Bandmitglied auf den Bühnen der Clubs und Festivals darstellte, freut er sich, nun zum ersten Mal einige der talentiertesten Jazz-Musiker einer neuen Generation - u.a. entdeckt im Rahmen seiner Lehrtätigkeit als Dozent und langjähriger Leiter der „Before Bebop Combo“ der Hochschule für Musik in Köln - die „Young Lions“, zu präsentieren. Zum Konzert-Abschluss entern noch weitere Studierende und Combo-Teilnehmer die Bühne zu einer fulminanten Jam-Session.

Der ursprünglich vom Bodensee stammende „Shooting Star“ Thimo Niesterok, einer der jüngsten Absolventen der Kölner Musikhochschule überhaupt, wurde unlängst mit dem „Kobe Jazz Award“ ausgezeichnet und im Folgenden zum renommierten Kobe-Festival nach Japan eingeladen. Er trat darüber hinaus u.a. im Rahmen der Olympischen Winterspiele 2018 in Südkorea auf und nahm neben vielen anderen Produktionen u.a. ein CD-Album mit dem legendären amerikanischen Posaunisten Dan Barrett auf. Sein Spiel mit schönem, strahlendem Ton deckt die ganze Palette des swingenden, melodischen Jazz von lyrisch bis mitreissend ab.

Tijn Trommelen hatte das Glück, in Breda, der niederländischen Stadt mit einem der wichtigsten Jazz-Festival Europas aufzuwachsen und so von frühester Kindheit an, jedes Jahr die besten internationalen Jazz-Solisten hören zu können. Und so ist es nicht verwunderlich, dass er sich mittlerweile selbst nicht nur zu einem der aufstrebenden jungen Gitarristen, sondern auch zu einem überaus charmanten und charismatischer Sänger im Stil der so genannten Crooner wie Frank Sinatra oder Bing Crosby entwickelt hat. Mit seinem federnden Rhythmusspiel sowie seiner warmen Stimme und seinem natürlichen melodischen Instinkt zieht er jedes Publikum in Nu in den Bann.

Jean-Philippe Wadle (Jahrgang 1980) gewann bereits in den Jahren 1998 und 2001 den 1. Preis bei Jugend jazzt und studierte zwischen 2002 und 2006 an den Musikhochschulen von Mainz und Köln Kontrabass. 2003 gründete er sein eigenes Bassface Swing Trio, das bis heute besteht. Wadle hat mit Musikern wie Tom Gaebel, Dee Dee Bridgewater, Lalo Schifrin, Tony Lakatos, Manfred Schoof, Ack van Rooyen, Hans Dekker, HR BigBand, Wolfgang Haffner, aber auch mit Katja Ebstein, Marshall-Alexander und Tony Marshall gearbeitet und gehörte seit 2015 zum Quartett der erst kürzlich verstorbenen Jazz-Legende Emil Mangelsdorff. Wadle's Sinn für das swingende Fundament und die Reduktion auf das Wesentliche sind besonders - in der Ruhe liegt der Bass.

Chris Hopkins hatte das Glück, mit vielen Jazz-Stars wie Clark Terry, Scott Hamilton, Butch Miles oder Till Brönner uva. aufzutreten und spielte bisher über 4000 Konzerte und Festivals von Amerika bis Australien, von Bochum bis Berlin. Er wirkte an ca 50 CD- Produktionen mit, von denen viele begehrte Auszeichnungen wie z.B. dem „Preis der Deutschen Schallplatttenkritik“ oder dem "Prix de l'Academie du Jazz, Paris" erhielten. Gleichermaßen versiert auf Piano und Saxophon überzeugt er mit musikalischem Ideenreichtum und immensem Drive. Darüber hinaus noch als Jazz-Dozent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln aktiv, wurde er unlängst für seine Verdienste um den klassischen Jazz in Europa u.a. als „Keeper of the Flame" sowie mit dem begehrten „Jazz-Pott Award" als "Best Progressive Artist" geehrt.

Hotline nicht besetzt