Sondervorstellung zu Gunsten Helfen durch Geben - Der Sack e.V. Kumede-Theater

Freitag 26 Mai 2023 19:30
Volksbühne am Rudolfplatz
Aachener Straße 5
50674 Köln

Veranstaltungsinfos

2023 wird das Traditionsensemble um das junge Spielleitertrio Susanne Kamp, Nina Blume und Philipp Voigt mit dem internationalen Erfolgsstück „Spirit Level“ von Pam Valentine in der kölschen Version „Alles Jode kütt vun bovve“ das Publikum begeistern – opjepass, et weed himmlisch löstich en der Kumede: Lassen Sie sich von der romantischen Komödie um zwei Geister, die im alten „Huus Sielefridde“ ihr Unwesen treiben, verzaubern und erleben Sie live die Magie der kölschen Sprache und echt kölsche Charaktere, die Sie mit ihrer Spielfreude mitreißen werden.
 
Und darum geht’s im Stück:
 
O jömmisch! Spuk im alten „Huus Sielefridde“ am Ortsrand von Bad Breisig – verschwundene Schlüssel, Vasen, die wie von Geisterhand durch den Raum schweben, und schief hängende Bilder, die einfach nicht an ihrem Platz bleiben, sind da noch das kleinste Problem. Keine einfache Situation für den Makler Jürgen Schmitz, der das ehrwürdige Haus vermieten soll, in dem einst der bekannte kölsche Krimiautor Jupp Nettekoven mit seiner Frau Marie gelebt hat. Beide sind bei einem tragischen Unfall früh ums Leben gekommen. Schnell wird klar, dass es Jupp und Marie höchstselbst sind, die als Paar durch ihr altes Refugium geistern. Nachdem sich Jupp an der Himmelspforte als Atheist zu erkennen gegeben hatte und dem Paar deshalb der Zutritt ins Himmelreich verweigert wurde, tanzen die beiden dem Makler auf der Nase herum und vergraulen so in ihrem alten Zuhause potentielle neue Mieter. Auch Geister wollen schließlich ihren Spaß und ein bisschen Privatsphäre haben.
 
Doch als der erfolglose Nachwuchsautor Thomas und seine schwangere Frau Franzi das Haus beziehen, soll sich das Blatt wenden: Die bedingungslose und ehrliche Liebe des jungen Paares fasziniert Jupp und Marie. Sie fühlen sich mehr und mehr verantwortlich für das junge Glück des Pärchens – insbesondere, als die Streitereien zwischen den beiden immer mehr zunehmen, ganz zu schweigen von der penetranten Schwiegermutter, die ständig alles besser weiß. Doch das Leben ist viel zu kurz für „Knies“ und „Öschel“, davon können Jupp und Marie schließlich ein Liedchen singen. Als in der Weihnachtszeit ein Schneesturm über das Land zieht und es bei der Geburt des Kindes zu Komplikationen kommt, müssen Jupp und Marie handeln. Und dann wartet da auch schon wieder der Schutzengel mit seinem Leibwächter, die dem irdischen Treiben der Nettekovens ein Ende bereiten wollen.
 
Können Jupp und Marie dem Schicksal in die Karten spielen und das Glück des jungen Pärchens retten? Und sollen die beiden wirklich zurück gen Himmel – in der Hoffnung, dass sich Petrus an der Pforte dieses Mal gnädig erweist? Eines wird zum Ende des Stücks jedenfalls allen klar: Alles Jode kütt vun bovve! Dat Kumede-Schmölzje es jetz allt aläät wie e Püngelche Flüh un freut sich wie jeck, bahl widder op der Bühn zo stonn.

Hotline nicht besetzt