PalliLev - Benefizkonzert

PalliLev
Samstag 28 Mär 2020 19:30
Erholungshaus Leverkusen
Nobelstraße 37
51373 Leverkusen

Veranstaltungsinfos

Der Förderverein PalliLev e. V. richtet unter Beteiligung der Bayer-Philharmoniker (Leitung: Bernhard Steiner) ein Benefizkonzert im Erholungshaus aus. Ebenfalls mit von der Partie: der Cellist Johannes Gramsch, der unter anderem das Cello-Konzert Nr. 1 von Camille Saint-Saëns spielen wird. Das Cello-Konzert gilt als „Pflichtstück“ eines jeden Cellisten. Saint-Saëns hat es 1872 für den Cellisten Auguste Tolbeque komponiert und dem Werk sowohl eine originelle Struktur als auch einen attraktiven und herausfordernden Solopart gegeben.

Ferdinand Hérold war ein französischer Komponist elsässischer Herkunft, der bereits als kleines Kind Klavier spielte und mit sieben Jahren erste Kompositionen zu Papier brachte. Seine bekanntesten Werke sind das Ballett „La Fille mal geradée“ und die Ouvertüre zur Oper „Zampa“. Die Oper basiert auf einem Libretto von Mélesville  und wurde am 3. Mai 1831 zur Wiedereröffnung der Opéra-Comique uraufgeführt.

Die 8. Sinfonie in G-Dur von Antonín Dvorák, inspiriert von der Landschaft rund um Dvoráks böhmischen Sommersitz, ist laut Aufzeichnungen des Komponisten „ein von […] anderen Symphonien verschiedenes Werk […] mit individuellen, in neuer Weise ausgearbeiteten Gedanken“. Dvorák schrieb die Sinfonie 1889 anlässlich seiner, wie er auf dem Titelblatt der Partitur vermerkte, „Aufnahme in die Böhmische Kaiser-Franz-Joseph-Akademie für Wissenschaft, Literatur und Kunst“. Zur düsteren Stimmung seiner 7. Sinfonie bildet die 8. einen gelösten, lyrischen Kontrast.

Hotline nicht besetzt