Eine Ära geht zu Ende

Kultur

25.01.2018

Schon früher als gedacht, nämlich bereits am 25. März, verabschiedet sich das Millowitsch Theater aus der Volksbühne am Rudolfplatz. Zwar war bekannt, dass das Theater seinen Betrieb einstellen würde, geplant war das jedoch erst 2019. Die Entscheidung fiel Peter Millowitsch, Sohn der Kölner Legende Willy Millowitsch, sehr schwer: „Weil ich den Theaterbetrieb nur aus privaten Renten-Rücklagen weiter aufrechterhalten kann, habe ich mich entschieden, den Schlussstrich zu ziehen“.

Beendet wird die Spielzeit mit "Wer weiß wofür et jot es", ein Schwank von Barbara Schöller und Peter Millowitsch. Das Stück dreht sich um den Salon „Charme und Schere“, chaotische Zufälle, Lügen und ihre Konsequenzen. Und alles fing ganz harmlos mit Helene Fischer an...

Wer das chaotisch-komische Volkstheater um Anton und Lina noch einmal erleben und der Familie Millowitsch die letzte Ehre erweisen möchte, hat noch bis Ende März die Gelegenheit dazu.

Kultur