Markus Barth - Tickets

Tickets buchen

„Haha…Moment, was?”: Genau das denkt sich Markus Barth fast täglich, wenn er mit anderen Menschen kommuniziert und erklärt in seinem gleichnamigen Bühnenprogramm, was es damit auf sich hat. Es ist die Millisekunde zwischen spontanem Lachen und dem Realisieren, dass der Gegenüber seine Aussage doch tatsächlich erst meint.
Diese Momente erlebt der Stand-up-Comedian überall: Im Supermarkt, in der U-Bahn und auch in der Politik kann er das Gesagte oft kaum fassen.

Der 1977 in Bamberg geborene Stand-up-Comedian und Autor Markus Barth zeigt dem Publikum den für ihn einzig sinnvollen Umgang mit akutem Welten-Wahnsinn. Lachen, wundern, wieder lachen ist Barths Geheimtipp.

Markus Barth wuchs in Zeil am Main auf und zog 1999 nach Köln. Was er mit Köln verbindet? „Kölsch! Klüngel! Karneval!”. Für Barth gehört das einfach zu seiner Wahlheimat Köln dazu. Nach seinem Studium in dem Fach Theaterwissenschaften bewarb sich Barth zunächst als Autor und erhielt 1999 eine Anstellung bei dem Privatsender Sat.1. Nach zwei Jahren wechselte er zur Sendung „Was guckst du?”. Seither arbeitet er als Autor und Handwriter für zahlreiche Fernsehshows und schreibt für verschiedene Bühnenkünstler – nun ist er selbst einer.

Seit 2007 ist Markus Barth mit diversen Programmen als Stand-up-Comedian unterwegs und präsentiert Ausschnitte aus seinem Bühnenprogramm in diversen Fernsehsendungen. 2019 bekam er beim WDR die Satireshow „Soweit dazu”.

Markus Barth lebt seit 2003 in einer Beziehung. Das Paar ging zunächst eine eingetragene Partnerschaft ein und heiratete 2018. Privat und auf der Bühne engagiert er sich für die Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften und die Ehe für alle. Auch gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus nimmt er immer wieder Stellung. Stets gewitzt aber nie überzogen bringt er sein Publikum zum Lachen und beschert diesem einen unvergesslichen Abend.

kölnticket.alarm

Ticketalarm für Markus Barth abonnieren und wir melden uns per Mail, sobald ein neues Event oder wieder Tickets in den Verkauf gehen.