Igor Levit

Mittwoch 25 Jan 2023 20:00
Kölner Philharmonie
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln

Veranstaltungsinfos

Für Repertoire-Überraschungen ist er immer zu haben. Was auch daran liegt, dass Igor Levit ein begnadeter Schnell-Lerner ist. Aber nie oberflächlich. Denn Levit besitzt die Gabe, tief in neue Materien einzusteigen. Jetzt wendet er sich der zweiten Klaviersonate von Karol Szymanowski zu, entstanden in den Jahren 1910 und 1911. Ein sehr komplexes, selten gespieltes Werk, das einst in Svjatoslaw Richter einen prominenten Fürsprecher fand. Igor Levit paart diese Aufgabe mit einem der anspruchsvollsten Werke der gesamten Klavierliteratur: mit der berühmten h-Moll-Sonate von Franz Liszt.

Programm:
Busoni | Liszt | Szymanowski

Johannes Brahms / Ferruccio Busoni
Sechs Choral-Vorspiele für die Orgel op. 122 (1896/1902)
Ausgewählt und übertragen für Klavier von Ferruccio Busoni (1902)
Herzlich tut mich erfreuen [op. 122,4]
Schmücke dich, o liebe Seele [op. 122,5]
Es ist ein Ros entsprungen [op. 122,8]
Herzlich tut mich verlangen [op. 122,9]
Herzlich tut mich verlangen [op. 122,10]
O Welt, ich muss dich lassen [op. 122,11]

Fred Hersch
Variations on a Folksong (2021) (20 Min.)

Pause

Richard Wagner / Zoltán Kocsis
Vorspiel zu "Tristan und Isolde" in der Transkription für Klavier

Franz Liszt
Sonate für Klavier h-Moll S 178 (1852–53) (28 Min.)
Lento assai – Allegro energico – Grandioso – Cantando espressivo – Pesante (Recitativo) – Andante sostenuto – Quasi Adagio – Allegro energico – Più mosso – Cantando espressivo senza slentare – Stretta quasi Presto – Prestissimo – Andante sostenuto – Alleg

Hotline nicht besetzt