Echo di Rheno / Reinhard Goebel

Donnerstag 09 Apr 2020 21:00
Kölner Philharmonie
Bischofsgartenstr. 1
50667 Köln

Veranstaltungsinfos

In den 1970er Jahren gründete Reinhard Goebel das legendäre Alte-Musik-Ensemble „Musica Antiqua Köln“. Nicht nur bei der Interpretation von unangefochtenen Barockgrößen wie Johann Sebastian Bach sorgte das Ensemble für frischen Wind. Zu den spektakulärsten Entdeckungen von Reinhard Goebel gehörten die Werke des in Vergessenheit geratenen Dresdner Bach-Zeitgenossen Johann David Heinichen – 1996 legte Musica Antiqua Köln seine ungemein bewegenden „Lamentationes Jeremiae“ in einer Referenzaufnahme vor. Diese österlichen Klagegesänge präsentiert Reinhard Goebel nun mit dem Kölner Elite-Barockorchester „Echo di Rheno“ im Rahmen seines „Tenebrae“-Konzerts. Gefolgt von instrumentalen Abschiedsgesängen ganz anderer Art: Die Streicherwerke von Antonio Vivaldi waren für venezianische Bräuche in der Karwoche zugeschnitten – feierlich wurde die Grablegung mit Figuren nachgestellt, die in einen Nachbau des Heiligen Grabes (ital. Santo Sepolcro) gebettet wurden.

Mitwirkende

Benjamin Appl Bariton
Franziska Gottwald Alt
Marcel Beekman Tenor
Echo di Rheno
Reinhard Goebel Dirigent

Programm

Johann David Heinichen
3 Lamentationes Jeremiae in coena Domini (1724)

Antonio Vivaldi
Sinfonia für Streicher und Basso continuo h-Moll RV 169
„al Santo Sepolcro“

Antonio Vivaldi
Sonate für zwei Violinen, Viola und Basso continuo Es-Dur RV 130
„Suonata a 4 al Santo Sepolcro“

Antonio Vivaldi
Concerto für Streicher und Basso continuo d-Moll RV 129
„Concerto Madrigalesco“

Hotline nicht besetzt