Bis zum 20. Dezember, 14 Uhr per Express bestellen und Tickets pünktlich zum Fest erhalten!

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Jan Lisiecki
Mittwoch 12 Feb 2020 20:00
Kölner Philharmonie
Bischofsgartenstr. 1
50667 Köln

Bis zum 20. Dezember, 14 Uhr per Express bestellen und Tickets pünktlich zum Fest erhalten!

Veranstaltungsinfos

Er ist zweifellos einer der größten Chopin-Interpreten der Gegenwart – Jan Lisiecki. Was für ein Herz und Feingefühl er für die Musik des Polen besitzt, bewies er schon mit 14 Jahren, als er in Warschau die beiden Klavierkonzerte von Chopin aufnahm und damit den Grundstein für seine Karriere legte. Inzwischen hat Jan Lisiecki auch mit Werken von Mozart und Schumann Bestnoten und Auszeichnungen (ECHO Klassik) erspielt. Trotzdem zieht es ihn immer wieder zu seiner musikalischen Muttersprache – zu Chopin – zurück. Beim zweiten Klavierkonzert kann Jan Lisiecki erneut alle Register von zarter Poesie bis zum mitreißenden Mazurka-Drive ziehen. Ganz andere elementare Klangkräfte walten in der zweiten Konzerthälfte – wenn das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung seines Chefdirigenten Robin Ticciati Igor Strawinskys rhythmisch zupackenden „Feuervogel“ auf den Instrumenten tanzt.

Mitwirkende

Jan Lisiecki Klavier
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Robin Ticciati Dirigent

Programm

Sergej Rachmaninow
Die Toteninsel op. 29 (1909)
Sinfonische Dichtung für Orchester nach Arnold Böcklin

Frédéric Chopin
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 f-Moll op. 21 (1829/30)

Pause gegen 20:55

Igor Strawinsky
L'Oiseau de feu (1909–10)
Ballett in zwei Bildern für Orchester. Szenario von Michail Fokin nach einem russischen Volksmärchen

Hotline nicht besetzt