Baroque Immersions

Kölner Philharmonie
Samstag 29 Aug 2020 21:00
Kölner Philharmonie
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln

Veranstaltungsinfos

Acht junge Musiker laden ein zu einem barocken Klangbad. Auf einem historischen Instrumentarium lassen die Künstler selten aufgeführte Werke des 17. und 18. Jahrhunderts lebendig werden, interpretieren Komponisten wie Georg Muffat und Johann Christoph Bach. Doch das ist noch nicht alles: Dank eines Mehrkanal-Lautsprechersystems wird der Ensembleklang in Echtzeit elektronisch verstärkt, verräumlicht, verdichtet und verzerrt. Einzelne Instrumente treten hervor, nicht willkürlich, sondern in Anlehnung an die Partitur. Auf diese Weise lässt sich eine erstaunliche Intensivierung erleben: Augen schließen und schwelgen im dichten polyphonen Klang des Barocks. Dieser Klang erfährt eine Verlängerung bis in die Gegenwart, wenn zeitgenössische Komponisten wie Georg Friedrich Haas und der deutsch-iranische Künstler Arash Safaian das »In-Nomine«-Motiv des Frühbarocks aufgreifen und modern interpretieren. Bereits im 16. und 17. Jahrhundert war das »In- Nomine«-Motiv, das ursprünglich aus einer Messe von John Taverner stammt, sehr beliebt und wurde von vielen Komponisten kunstvoll polyphon verarbeitet.

Mitwirkende

William Shelton
Countertenor
Joosten Elée Violine
Yves Ytier Violine
Ildiko Ludwig Viola
Liam Byrne Viola da Gamba
David Bergmüller Laute
Philipp Lamprecht Schlagzeug
Elina Albach Cembalo, Truhenorgel
Simon Heinze Klangdesign

Programm

Werke von Georg Muffat, Johann Christian Bach, Picforth, David Lang, Johannes Schöllhorn u. a.

Hotline nicht besetzt