Anna Prohaska / Igor Levit

Anna Prohaska
Donnerstag 26 Dez 2019 20:00
Kölner Philharmonie
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln

Veranstaltungsinfos

Igor Levit ist nicht nur einer der besten und aufregendsten Pianisten weltweit. Er ist auch ein Künstler, in dessen Spiel stets die Welt und die Wirklichkeit mitschwingt. Mitunter ergibt sich das auch aus der Stückauswahl. So gilt die Trauermusik für Cornelius Cardew einem explizit politischen Komponisten. Und das Bravourstück „Lyon“ von Franz Liszt bringt dessen Erinnerung an einen dortigen Arbeiteraufstand zum Klingen. Dmitrij Schostakowitsch wiederum reflektierte in seinem berührenden Liederzyklus nach Gedichten von Aleksandr Blok die Erfahrungen in einem totalitären Staat. Diese von Wehmut und Glück, Angst und Hoffnung kündenden Gesänge interpretiert die lyrische Sopranistin Anna Prohaska: eine wie Igor Levit hellwache Künstlerin! Schostakowitsch schrieb dieses Werk für eine kammermusikalische Besetzung, die der Geiger Ning Feng und der Cellist Isang Enders komplettieren. Beide widmen sich mit Igor Levit am Ende dem leidenschaftlichen zweiten Klaviertrio von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Mitwirkende

Anna Prohaska Sopran
Ning Feng Violine
Isang Enders Violoncello
Igor Levit Klavier

Programm

Franz Liszt
1. Lyon
aus: Album d'un voyageur, Compositions pour le piano R 8 (1835–38)

Dmitrij Schostakowitsch
Sem ' stichotvorenij Aleksandra Bloka (Sieben Gedichte von Aleksandr Blok) op. 127 (1967)
für Sopran, Violine, Violoncello und Klavier

Pause gegen 20:45

Alvin Curran
For Cornelius (1982)
für Klavier

Felix Mendelssohn Bartholdy
Klaviertrio Nr. 2 c-Moll op. 66 (1845)