Weber / WDR Big Band / Tower of Power - JAZZFEST BONN 2019

Florian Weber & Tower of Power
Samstag 25 Mai 2019 19:00
Telekom Forum
Landgrabenweg 151
53227 Bonn

Veranstaltungsinfos

Das Format ist traditionell, doch diese Musik erprobt neue Welten zwischen der deutschen und amerikanischen Jazzszene: Das Florian Weber Quartett, die WDR Big Band und die legendäre Gruppe Tower of Power kreieren fließende Klangwelten mit Sogwirkung.

Florian Weber Quartett
Wo spielt eigentlich heute die Musik im Jazz? In Europa? In den USA? Viele Jazzmusiker versuchen, das Beste aus beiden Welten in ihrer Musik zu integrieren. Florian Weber gelingt es. Der Pianist und Komponist hat das Privileg, einer der vielversprechendsten Akteure des europäischen Jazz zu sein und mit seiner ausgefeilten Musik, die viel Raum für Individuelles lässt, auch die Kollegen in den USA zu begeistern. Kein Wunder, dass gleich drei der besonders Gefragten ihren Platz in dem transatlantischen Projekt Lucent Waters einnehmen.

Florian Weber (Klavier)
Ralph Alessi (Trompete)
Linda May Han Oh (Bass)
Nasheet Waits (Schlagzeug)

WDR Big Band feat. Knower
So haben Sie die WDR Big Band garantiert noch nie gehört: Das Traditions-Ensemble arbeitet erstmals mit der Band Knower zusammen, einem 2010 gegründeten Duo für elektronische Musik. Die beiden Musiker Louis Cole und Genevieve Artadi stammen aus Los Angeles, sie sind mit viralen Videos, Diskographien und visuellen Live-Projekten zu einem internationalen Internet-Phänomen geworden. Kreativer Kopf dieser erstmaligen Zusammenarbeit mit der WDR Big Band ist Bob Mintzer, der mit viel Feingefühl einmal mehr als Türöffner kreativer Welten wirkt.

Tower of Power
Auf diese Band haben wir lange gewartet: Die zehn Mann starke Funkband aus Oakland, USA, ist längst das, was man zu Recht als Legende bezeichnen darf. Seit ihrer Gründung im Jahre 1968 haben sich Tower of Power mit ihrer Urban Soul Music ihr eigenes Genre geschaffen. Berühmt ist die Band nicht nur für die aufwändigen, aber immer tanzbaren Arrangements des Tenorsaxofonisten und Sängers Emilio Castillo, sondern vor allem für die starke Brass-Section. Unnachahmlich ist ihre Bühnenpräsenz, in der Einflüsse von Soul, Jazz, Funk und Rock zu etwas Großem verschmelzen.

Hotline nicht besetzt