Thomas E. Bauer / Iveta Apkalna

Iveta Apkalna
Mittwoch 12 Jun 2019 20:00
Kölner Philharmonie
Bischofsgartenstr. 1
50667 Köln

Veranstaltungsinfos

„Ich liebe es, wie Alice in Wonderland durch das Wunderland der Orgel zu gehen“, sagt Iveta Apkalna, „und jedes Mal ein anderes Instrument, einen anderen Freund zu treffen.“ Auf ihrer Wunderlandwanderung trifft die Virtuosin nun einmal mehr auf eine bereits vertraute und geschätzte Weggefährtin: die klangfarbenreiche Orgel der Kölner Philharmonie aus der Bonner Manufaktur Klais. Deren jüngste Schwester befindet sich in der Hamburger Elbphilharmonie, wo Iveta Apkalna zur Titularorganistin berufen wurde. Dort kreuzte sich unlängst im Rahmen einer Uraufführung von Jörg Widmann ihr Weg mit dem des Baritons Thomas E. Bauer. Musik von Jörg Widmann erklingt auch im Rahmen ihres gemeinsamen Programms „Organa - Grenzgänge für Orgel und Stimme aus 800 Jahren“. Organa nannte man die ersten Sammlungen vokaler Mehrstimmigkeit wie jene des mittelalterlichen Meisters Perotin. Dessen Werk bildet den Ausgangspunkt für eine vielstimmige Reise durch die Musikgeschichte, die in die barocke Welt Bachs ebenso führt wie in den originellen Kosmos von Arvo Pärt.


Thomas E. Bauer: Bariton
Iveta Apkalna: Orgel

Perotinus Magnus
Ave Maris Stella (um 1200)

Arvo Pärt
„My Heart’s in the Highlands“ (2000)
für Countertenor / Alt und Orgel. Text von Robert Burns

Johann Sebastian Bach
„Ich habe genug“ BWV 82 (1727)
Kantate für Bass, Oboe, Streicher und Basso continuo zu Mariae Reinigung

in einer Besetzung für Bariton und Orgel

Sofia Gubaidulina
Hell und dunkel/Svetloe i tëmnoe (1976)
für Orgel

Jazeps Vitols
Bikeris mironu sala op. 34,3
lettisches Volkslied

Lucija Garuta
Kas tie tadi speka viri?
lettisches Volkslied

Alfreds Kalninš
Liedertag
lettisches Volkslied

Jörg Widmann
Das heiße Herz (2013, rev. 2015)
Liederzyklus für Bariton und Klavier. Nach Gedichten von Klabund, Clemens Brentano, Peter Härtling, Heinrich Heine und aus „Des Knaben Wunderhorn“