Tickets, die bis Donnerstag, 20. Dezember, 14 Uhr per Express-Versand bestellt werden, sind garantiert pünktlich zur Bescherung bei Ihnen!

Thierry Mechler

Kölner Philharmonie Spielzeit 2018/2019 Thierry Mechler
Montag 28 Jan 2019 20:00
Kölner Philharmonie
Bischofsgartenstr. 1
50667 Köln

Veranstaltungsinfos

Jean-Philippe Rameau
Les Sauvages
aus: Nouvelles Suites de pièces de clavecin (um 1792, 1742–1760)

Jean-Philippe Rameau
L'Enharmonique
aus: Nouvelles Suites de pièces de clavecin (um 1792, 1742–1760)

Jean-Philippe Rameau
Le Rappel des Oiseaux
aus: Suite en mi

Jean-Philippe Rameau
Tambourin
aus: Suite en mi

Jean-Philippe Rameau
Musette en rondeau. Tendrement
aus: Suite en mi

Gabriel Fauré
Improvisation cis-Moll 84,5
aus: Huit Pièces brèves op. 84 (1869)

Maurice Ravel
Prélude
aus: Le tombeau de Couperin (1914/17)

Maurice Ravel
Fugue
aus: Le tombeau de Couperin (1914/17)

Erik Satie
Prière des Orgues
aus: Messe des pauvres (Grande Messe de l’Église Métropolitaine d’Art) (1893–95)

Francis Poulenc
Toccata
aus: Trois Pièces (1918–28; rev. 1953)

Pause

Claude Debussy
Hommage à Rameau
aus: Images I L 110 (1905)

Henri Dutilleux
III. Improvisation
aus: Au gré des ondes (1946)

Maurice Ravel
Toccata
aus: Le tombeau de Couperin (1914/17)

Jean-Louis Florentz
„Chant des fleurs“ (Mâhlêta segê). Une méditation
aus: Laudes. Kidân za-nageh op. 5 (1983–85)

Thierry Mechler
Improvisation über Themen von Claude Debussy
für Orgel

Thierry Mechler spielt alle Werke des Konzerts auf der Orgel der Kölner Philharmonie.

„Erst Stille, dann stehende Ovationen!“ So fasste eine Kritik die begeisterte Reaktion auf ein Konzert des Orgelvirtuosen Thierry Mechler zusammen. Der im Elsass geborene Künstler hat seit 1998 eine Professur für Orgel und Improvisation an der Hochschule für Musik und Tanz Köln inne und ist dem hiesigen Publikum gut bekannt: Seit 2002 amtiert er als Organist und Kustos der Klais-Orgel in der Kölner Philharmonie. Für sein aktuelles Recital hat er eine Reihe von Werken französischer Komponisten vom Barock über die Spätromantik bis hin zur klassizistischen Moderne ausgewählt. Alle Stücke wurden ursprünglich für Cembalo oder Klavier geschaffen. Nun werden sie von Thierry Mechler auf die an Klangfarben so überreiche und an Raumfülle so beeindruckende „Königin der Instrumente“ übertragen. Darüber hinaus zeigt der Organist seine Meisterschaft in der staunenswerten Kunst der Improvisation über Themen von Claude Debussy.

Hotline nicht besetzt