ROMANISCHER SOMMER KÖLN 2018 - Janka Ueda. Anbetung und Exempel

ROMANISCHER SOMMER KÖLN 2018 - Janka Ueda. Junko Ueda. Anbetung und Exempel - Museum Schnütgen/St. Cäcilien
  • Donnerstag 07 Jun 2018 13:00
Museum Schnütgen/st. Cäcilien
Cäcilienstraße 29-33
50667 Köln

Event merken

Veranstaltungsinfos

Romanische Mittagspause – Anbetung und Exempel
Buddhistische Shômyô-Gesänge und Balladen aus Japan

Junko Ueda, Gesang und Satsumabiwa (Laute)

Die buddhistischen Shômyô-Gesänge der Tendai-Schule und Balladen mit Lautenbegleitung aus aus dem fernöstlichen  Kulturkreis schaffen eine ganz eigene Klangatmosphäre, die besonders gut korrespondiert mit den lichtvollen musealen Räumlichkeiten in St. Cäcilien. Was der Gregorianische Choral für die abendländische, das ist der buddhistische Shômyô-Gesang für die japanische Musik: Grundlage und Ausgangspunkt für alle später entstandenen vokalen Stile und Formen.

In den Liturgie der im 9. Jahrhundert gegründeten Tendai-Schule kommen unterschiedliche solistische und chorische Gesangsformen zum Einsatz, die den heiligen Sutrentexten bei Andacht und Meditation, Lobpreis und Bekenntnis einen jeweils adäquaten klanglichen Ausdruck verleihen.

Junko Ueda stellt zwei dieser Gesänge vor: »Sange«, einen zentralen Gesang aus dem einleitenden Weiheritual, bei dem das zugrundeliegende Gebet Silbe für Silbe in langsamstem Tempo intoniert wird, sowie »Kujô-Shakujô«, ein liedhaftes, strophisch angelegtes Glaubensbekenntins in neun Abschnitten, das mit dem Schütteln des heiligen Rasselstabs Shakujô bekräftigt wird.