Konrad Beikircher - Beethoven - dat dat dat darf!

Konrad Beikircher
Donnerstag 14 Nov 2019 20:00
Eltzhof
St. Sebastianusstr. 10
51147 Köln / Porz / Wahn

Veranstaltungsinfos

Mit drei Jahren hat Konrad Beikircher die erste Schellackplatte auf den Küchenboden fallen lassen: Beethovens Klaviersonate „Pathétique“, gespielt von Wilhelm Kempff. Sein Leben lang hat ihn Beethoven seitdem begleitetoße. Jetzt ist es an der Zeit, zu erzählen, was dabei herausgekommen ist. Dass er die Fünfte, die Neunte, den „Fidelio“ oder die „Wut über den verlorenen Groschen“ geschrieben hat, weiß jeder. Privat war er allerdings alles andere als der Fackelträger abendländischer Moral: der Schwerenöter war hinter Frauen her, aber hallo! Meistens aber erfolglos und wenn die Sehnsucht allzu groß wurde, hat er sie sich gemietet, er jonglierte mit dem Geld, dass es jeden Hütchenspieler begeistert hätte, er schrieb immer wieder Rheinlieder und versteckte sie in berühmten Kompositionen, weil der Rhein in Wien kein Schwein interessierte.

Er war verlobt mit einer Bonnerin, die ebenfalls in Wien lebte, er war ein Helikopteronkel wie er im Buch steht, er hat Fürsten erpresst und der Trinker Beethoven war ein launiger Griesgram, der allein mit seinem Lachen Geld hätte verdienen können, so laut und ansteckend war es. Er war ‚harthörig’ und später taub, was ihn mißtrauisch ohne Ende machte und er war rheinischer Republikaner von Grund auf. Kurz: der große, unberührbare Titan war im Alltag ein ganz normaler Mensch. Ein Leben lang hat Konrad Beikircher zusammengetragen und verspricht nun, dass er nur die Wahrheit erzählt. Wissen Sie, was Sie bisher nicht wussten, glauben Sie, was Sie bisher nicht glauben wollten, erfahren Sie mehr: über ihn und über – sich!

Hotline nicht besetzt